Lehesten

Lehesten liegt im Naturpark "Thüringer Schiefergebirge / Obere Saale" an der thüringisch-bayrischen Landesgrenze unweit des Rennsteigs. Geprägt ist die Stadt durch den seit dem vermutlich 13. Jahrhundert umgehenden Abbau auf Schiefer. Es entstanden die größten Schiefertagebaue des europäischen Kontinents

Die erste urkundliche Erwähnung der Stadt liegt im Jahr 1071.

Vom Wetzstein aus, mit seinen 792m  die höchste Erhebung im Südosten Thüringens, bietet sich dem Besucher ein  grandioser Blick  auf den Thüringer  Wald und den angrenzenden Frankenwald.

Die Thüringisch-Fränkische Schieferstraße, der Schieferlehrpfad sowie der Thüringer Schieferpark führen an die Zeitzeugen des Schieferbergbaus heran.

Auch im Winter ist Lehesten ein ganz reizvolles Ziel. 25 km gespurte, durch den Wald und die offene Flur führende Loipen und Skiwanderwege rund um den schneesicheren Wetzstein bieten dem Skiläufer ideale Bedingungen in einer herrlichen Schneelandschaft.

Sehenswertes

Stadtkirche

In der über 250 Jahre alten Lehestener Kirche St. Aegidien befindet sich im Vorraum die vermutlich größte jemals in einem Stück gehauene Schiefertafel. Sie wurde im Jahre 1872 im Schieferbruch "Kießlich" gewonnen, ist 308 cm hoch und 253 cm breit.

Technisches Denkmal "Historischer Schieferbergbau"

In einer ca. 1stündigen Führung erfährt der Besucher den Werdegang des Dach- und Wandschiefers.

Wissenswertes

Landkreis
Höhenlage

Saalfeld-Rudolstadt

640 m
Touristinformation 
Homepage

Obere Marktstraße 1
07349 Lehesten
Tel. 036653 / 260-0
Fax.036653 / 260-22

 zur Webseite  mehr