Mühlhausen

Eingebettet in die fruchtbare Talaue der Unstrut zwischen den Höhen des Nationalparks Hainich und dem Eichsfeld wurde Mühlhausen zum Hauptort der Region.

Die Stadt der Tore und der Kirchen ist Mühlhausen. Es waren die 59 Türme der Kirchen und der Stadtmauer, die dem Ort den Namen „Mulhusia turrita“ – das turmgeschmückte Mühlhausen gaben.

Im Mittelalter galt Mühlhausen nach Erfurt als bedeutendste Stadt Thüringens. Die architektonische Vielfalt, ja die gesamte Stadtanlage mit der erhaltenen und begehbaren Stadtmauer zeugen von der wirtschaftlichen und kulturellen Bedeutung der einstigen Reichsstadt.

Die Bürgeropposition gegen den alten Rat und die radikal-reformatorischen Gedanken Thomas Müntzers machten Mühlhausen 1523 bis 1525 zu einem Zentrum der Reformation und des Bauernkrieges.

Mühlhausen ist bekannt für die größte Stadtkirmes Deutschlands, welche 1877 das erste Mal stattfand.

Sehenswertes

Divi-Blasii-Kirche

Eine dreischiffige, kreuzförmige Hallenkirche am Untermarkt. Der Deutsche Orden begann den Bau dieser gotischen Kirche um 1276.

Wehranlage

Mühlhausen gehört zu den wenigen Städten, die noch über einen nahezu vollständigen mittelalterlichen Stadtmauerring verfügen.

Marienkirche

Zweitgrößte Kirche Thüringens, höchster Kirchturm Thüringens mit 86,7 m.

Wissenswertes

Landkreis
Höhenlage

Unstrut-Hainich-Kreis

216 m
Touristinformation 
Homepage

Ratsstraße 20
99974 Mühlhausen
Telefon: (0 36 01) 40 47 70
Fax: (0 36 01) 40 47 711

 zur Webseite  mehr