Neustadt am Rennsteig
Die Hauptstraße durch den Ort ist identisch mit dem Rennsteig.

Die ersten Siedler von Neustadt waren Holzfäller, Pechsieder, Köhler und Glasmeister. Später bestimmte die Zunderschwamm-Herstellung die Entwicklung des Ortes. Nach der Jahrhundertwende entwickelte sich eine moderne Zündholzfabrik.

In der Gegenwart prägt die Glasindustrie das Wirtschaftsprofil. Im 500-jährigen Neustadt war bis Anfang dieses Jahrhunderts der Rennsteig zugleich die Grenze zwischen dem Herzogtum Sachsen-Meiningen und dem Fürstentum Schwarzburg-Sondershausen. Zwei Kirchen, zwei Schulen und zwei Friedhöfe erinnern an diese vergangene Zeit. Um 1930 wurde Neustadt mit seiner waldreichen Umgebung und dem wohltuenden Reizklima für den Fremdenverkehr erschlossen.

Der in 805 m Höhe gelegene Ort bietet heute ein vielfältiges Erholungs- und Urlaubsprogramm.
 Neustadt am Rennsteig

Sehenswertes

Historische Meilerstätte
Die Holzköhlerei war vor allem in den vergangenen Jahrhunderten einer der Haupterwerbszweige in und um Neustadt.
Hier wurde der Holzköhlerei ein Denkmal gesetzt.
Rennsteigmuseum
Das erste und einzige Museum seiner Art ist das Rennsteig-Museum in Neustadt am Rennsteig. Der Fundus des Rennsteig-Museums enthält ca. 174 Bücher und Repräsentationsmappen mit zur Zeit ca. 30500 Seiten Schriftgut.

Wissenswertes

Landkreis
Höhenlage
Ilm-Kreis
805 m
Touristinformation 
Homepage

Rennsteigstraße 52
98701 Neustadt am Rennsteig
Telefon 03 67 81 / 2 37 78
Fax 03 67 81 / 2 37 70

 zur Webseite  mehr